Menu:

23.02.09
Information
Weitere Inhalte werden in Kürze eingestellt...


23.02.09
Allgemein
Wir haben heute das CMS installiert und in Betrieb genommen.



Brotstrasse. 1
54290 Trier

Tel.: 0651/99 46 9- 550
Fax:
0651/99 46 9- 456

 

 

Schwerpunkte:
·
Europarecht
· Kartellrecht
· Gewerbl. Rechtschutz
· Schiedsrecht

 

INHALT                      GESETZE                   ENTSCHEIDUNGEN

 

Der Begriff „Inkasso“ kommt ursprünglich aus dem Bankwesen und ist wie dieser italienischen Ursprungs. Er wird definiert als : 

Einkassierung, die Einziehung von barem Geld für Forderungen, besonders auf fällige Wechsel, Rechnungen, verloste Effekten, fällige Coupons usw.“ 

Nach heutiger Definition ist Inkasso die: 

„Einziehung fremder oder zu Einziehungszwecken abgetretener Forderungen“, die „geschäftsmäßig – ohne Unterschied zwischen haupt – und nebenberuflicher oder entgeltlicher oder unentgeltlicher Tätigkeit – betrieben“ wird. 

Art. 1 § 1 Abs. 1 Satz 1 RberG 

Im wesentlichen bestehen die Inkassoaufgaben je nach Inkasso-Auftrag bzw. Inkasso Mandat im wesentlichen in der

  • Beratung der Gläubiger hinsichtlich der Einziehung überfälliger Forderungen
  • Einziehung nicht ausgeklagter, bis zur Auftragserteilung unbestrittener Forderungen durch entsprechende Mahnaktivitäten,
  • Einziehung ausgeklagter bzw. titulierter Forderungen
  • Forderungsüberwachung von zeitweilig uneinbringlichen Forderungen als Voraussetzungen für neue Einziehungsmaßnahmen

Der Forderungseinzug hat insbesondere auch im Rahmen der europäischen Gemeinschaft durch Vereinbarungen von Vollstreckungsübereinkommen seine Bedeutung.

[...zurück zu Rechtsbereiche]